Hochschulpreis Profile 2020

Interview zu „Profile 2020“: „Wir bewerten den innovativen Ansatz der Idee“

Posted on 19. Januar 2014

Print Friendly, PDF & Email

Der Hochschulpreis „Profile 2020“ sucht nach Zukunftsperspektiven für den stationären Reifenfachhandel. Bei dem Wettbewerb, der sich an Studierende aller Fachbereiche richtet, werden Ideen gesucht, wie sich die Branche auf die großen Herausforderungen der kommenden Jahre einstellen kann. Dazu gehören unter anderem der Umgang mit neuen Wettbewerbern und veränderte Konsummuster der Kunden.

Zu den Hintergründen und Perspektiven des Wettbewerbs haben wir mit Peter Hülzer, dem geschäftsführenden Vorsitzenden beim Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V., Bonn, und Ausrichter von „Profile 2020“ gesprochen.

ideenwettbewerbe.com: Der Hochschulpreis „Profile 2020“ ist der erste Anlass für die Messe Essen und den BRV e.V., einen Ideenwettbewerb für Studierende aller Fachbereiche auszuschreiben. Wie kam es dazu? 

Hülzer: Wir wissen schon seit einiger Zeit, dass sich der Reifenersatzmarkt verändert. Dazu haben verschiedene Faktoren beigetragen, wie z.B. der Internethandel, aber auch die veränderte Einstellung der jüngeren Generation gegenüber dem Auto: weg vom Statussymbol und hin zu einem reinen Fortbewegungsmittel.

Portrait Peter Hülzer

Peter Hülzer, geschäftsführender Vorsitzender des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkanisateur-Handwerk e.V.

Uns ist also schon länger bewusst, dass sich die Branche ändern und den neuen Herausforderungen stellen und anpassen muss, wenn Sie in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben möchte. Die von uns im letzten Jahr in Auftrag gegebene Studie “Reifenhandel 2020“, die wir auch für die Teilnehmer des Hochschulwettbewerbs auf der Website „Profile 2020“ veröffentlicht haben, zeigt den Handlungsbedarf und die jeweiligen Schwachstellen der Branche detailliert.

Der Handel von Reifen im Internet hat so manchem Reifenhändler Kopfschmerzen bereitet.

Anlass und Ziel des Wettbewerbs ist also für uns, frische und neue Ideen für die Zukunft der Branche zu gewinnen. Die meisten von uns sind schon seit vielen Jahren in der Reifenbranche tätig. Hier sind wir echte Profis. Es ist aber wichtig, von Zeit zu Zeit einmal über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Wie werden wir von anderen wahrgenommen? Wo sehen sie Verbesserungsbedarf? Was wünschen sich unsere Kunden von uns? Nur wenn wir auch diese Fragen beantworten können, können wir wirklich gut sein. Und wenn wir wirklich gut sind, können wir auch in Zukunft bestehen. Aus diesem Grund ist es für uns wichtig, Menschen über unsere Branche nachdenken zu lassen, die bislang wenig oder vielleicht sogar überhaupt keine Berührungspunkte mit dem Reifenhandel hatten. Die Idee, einen Hochschulpreis auszuschreiben, liegt da eigentlich besonders nah. Wenn wir uns an Studenten wenden, dann wenden wir uns ja zugleich an unsere Kunden von morgen.

ideenwettbewerbe.com: Die Herausforderungen für den Reifenfachhandel werden in der Zukunftsstudie „Reifen 2020“ sehr detailliert dargestellt. Wenn Sie die drei wichtigsten oder dringlichsten Baustellen beschreiben sollten, welche wären das?

Hülzer: In den letzten Jahren hat der Handel von Reifen im Internet so manch einem Reifenhändler Kopfschmerzen bereitet. Wir haben an das Internet zunehmend Distributionsanteile verloren. Aber wir können diese Entwicklung auch nicht einfach wieder „zurückdrehen“. Eine zentrale Herausforderung wird also in Zukunft sein, dem wachsenden Distributionsanteil „Internethandel“ etwas entgegenzusetzen und wenn möglich, an ihm gewinnbringend zu partizipieren. Die bisherigen Versuche des Reifenhandels, als reine Montagepartner der großen Internethändler an dieser Entwicklung zu partizipieren, würde ich eher als gescheitert betrachten. Die Ertragschancen sind hier einfach zu gering! So kann der Reifenhandel auf Dauer nicht überleben!

Profile 2020 Interview MontageDie große Herausforderung wird also sein, hier eine zukunftsweisende und gewinnbringende Lösung für alle Beteiligten zu finden! Dies geht meiner Meinung aber nur, wenn man bereit ist, traditionelle Denkmuster zu verlassen und bei der Vermarktung von Reifen in Zukunft auch neue Wege zu gehen. Wie die aussehen können, so hoffen wir, wird auch dieser Wettbewerb beantworten können.

Eine weitere zentrale Herausforderung für die Zukunft liegt in der Etablierung einer branchenweiten, vernünftigen Preiskalkulation. Momentan befinden wir uns in der verrückten Situation, dass unsere Produkte und unsere Dienstleistungen in den letzten Jahren deutlich anspruchsvoller hinsichtlich Know-how, Ausrüstung und Zeitaufwand geworden sind. Dennoch sind die Preise dafür stagniert und zum Teil sogar deutlich gesunken! Wir müssen hier unbedingt einen Weg finden, unsere Leistungen angemessen entlohnen zu lassen.

Wir interessieren uns vor allem für neue Wege, die uns von Brancheninsidern noch nicht aufgezeigt wurden.

Die dritte, besonders wichtige Herausforderung teilen wir mit anderen Branchen: die kommende Demografie-Entwicklung wird auch den Reifenhandel in Zukunft vor ganz neue Herausforderungen stellen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Montage von Reifen trotz modernster Werkstattausrüstung auch heute noch körperlich anspruchsvoll ist. Hier werden vor allem kleinere Betriebe in Zukunft vor die Herausforderung gestellt, qualifiziertes Personal zu finden, die Mitarbeiter bis zum Renteneintritt fit zu halten und dies auch finanziell noch leisten zu können. Auch in diesem Bereich wird sich der Wettbewerb in Zukunft verschärfen und es gilt schon jetzt, für diese Herausforderung praktikable und finanzierbare Lösungen zu finden.

ideenwettbewerbe.com: Was macht aus Ihrer Sicht eine Beschäftigung mit der Fragestellung für Studierende, die ja nicht unbedingt zu jenen Zielgruppen gehören, die sich regelmäßig mit dem Thema „Reifen“ beschäftigen, so attraktiv?

Hülzer: Zunächst einmal: Ich bin mir gar nicht so sicher, ob Studenten nicht doch zu den „Zielgruppen“ des Reifenhandels gehören. Sie sollten zumindest dazuzählen. Immerhin haben wir es hier mit unseren Kunden von morgen zu tun. Hinzu kommt, dass zwar viele junge Leute sich heutzutage nicht gleich ein Auto kaufen, dennoch machen nach wie vor viele von ihnen einen Führerschein. In den Städten nutzen gerade auch junge Leute die verschiedenen Carsharing-Angebote. Sie sollten also zumindest über die Sicherheitsaspekte eines Reifens informiert sein: Mindestprofiltiefe und geeignete Bereifung für winterliche Straßenverhältnisse betrifft nicht nur den Fahrzeughalter, sondern vor allem den Fahrer, denn allein er ist den Risiken ungeeigneter Bereifung im Straßenverkehr ausgesetzt!

Studenten haben die Reifenbranche für ihre berufliche Zukunft überhaupt nicht im Fokus.

Hochschulpreis Profile 2020Also sollten wir uns mit unserer Informations- und Aufklärungsarbeit, die bei einem sicherheitsrelevanten Produkt wie dem Reifen nun einmal dazugehört, auch an diese Zielgruppe wenden. Hinzu kommt, dass nur, wenn wir auch die Kunden der Carsharing-Flotten dafür sensibilisieren, dass eine gute, geeignete Bereifung im Winter ein absolutes MUSS ist, werden auch die Flottenbetreiber verstärkt darauf achten und ihre Fahrzeuge entsprechend ausstatten.

Um aber auf Ihre Frage zurückzukommen, worin die Attraktivität unseres Hochschulpreises für Studenten liegt: viele Studenten interessieren sich für die Automobilwirtschaft, weil sie hier eine große, starke Branche sehen, in der sie sich unter Umständen eine berufliche Zukunft vorstellen können. Was vielen nicht bewusst ist: daneben existiert eine weitere große, starke Branche, die vielleicht ebenso spannende berufliche Möglichkeiten bietet. Die Reifenbranche ist noch immer ein riesiger Markt, der trotz aller Schwierigkeiten, sich stetig weiterentwickelt. Reifen sind dabei alles andere als „langweilige, runde, schwarze Dinger aus Gummi“. Auch Reifen sind heutzutage absolute Hightech-Produkte, denken Sie etwa an Reifen mit Notlaufeigenschaften oder die Reifendruckkontrollsysteme. Trotzdem haben Studenten die Reifenbranche für ihre berufliche Zukunft überhaupt nicht im Fokus.

Der Hochschulpreis „Profile 2020“ stellt hier eine tolle Gelegenheit dar, dies zu ändern und die beruflichen Möglichkeiten in einem riesigen, spannenden Markt auszuloten. Zudem können die Gewinner ihre Ideen während der REIFEN 2014 präsentieren. Diese Messe ist seit Jahren die Weltleitmesse für Reifen. Hier kommen die Global Player zusammen. Für die Gewinner ist dies also eine einmalige Gelegenheit, um auch internationale Kontakte zu knüpfen und die ersten Karriereschritte zu planen. Einblicke in eine spannende Zukunftsbranche, wichtige Kontakte knüpfen und Medienaufmerksamkeit bei der Präsentation der eigenen Idee zu der Zukunft der Branche: ich würde sagen, dass sind die Aspekte, die unseren Hochschulpreis für Studenten besonders attraktiv machen!

ideenwettbewerbe.com: Der Wettbewerb ist explizit ausgeschrieben für Studierende aller Fachbereiche. Vom zukünftigen Architekten,  über die Kommunikations- und Medienwissenschaftler bis zu den „üblichen Verdächtigen“ aus den Gebieten BWL und Ingenieurswissenschaften. Worauf achten Sie bei der Beurteilung der Ideen besonders?

Hülzer: Die Bewertung erfolgt bei allen Fachbereichen nach 7 Bewertungskriterien: Schlüssigkeit des Konzeptes, Realisierungspotential, Marktpotential, Kreativität, Innovationskraft, Nachhaltigkeit und schließlich nach dem Nutzenfaktor für Unternehmen, Kunden und Umwelt. Da wir uns aber vor allem für neue Wege interessieren, die uns von Brancheninsidern bislang noch nicht aufgezeigt wurden, liegt der Schwerpunkt der Bewertung bei dem innovativen Ansatz der eingereichten Idee.

ideenwettbewerbe.com: Die Preisverleihung findet im Mai 2014 auf der weltgrößten Branchenmesse „Reifen 2014“ in Essen statt. Wie geht es für die Ideen der Sieger nach der Preisverleihung weiter?

Hülzer: Das kommt ganz auf die Ideen der Gewinner an. Fest steht aber schon jetzt: Die Gewinner haben die Möglichkeit mit den führenden Ausstellern auf der Reifenmesse Gespräche zu führen und können hierbei ihre Karrierechancen ausloten. Auf der REIFEN kommen alle zwei Jahre die wichtigsten Branchenteilnehmer aus der ganzen Welt zusammen. Wer sich also eine berufliche Zukunft in der Reifenbranche vorstellen kann, der ist hier genau richtig!

ideenwettbewerbe.com: Vielen Dank für Ihre Antworten!

Teilnahmeschluss für den Hochschulpreis „Profile 2020“ ist der 20. März 2014. Zu gewinnen gibt es für den 1. Platz: 5.000,- Euro, für den 2. Platz: 3.000,- Euro, und für den 3. Platz: 1.000,- Euro. Die Gewinner haben zudem die Möglichkeit, ihre Ideen auf der Messe „Reifen 2014“ vor einem Fachpublikum zu präsentieren, und Kontakte zu internationalen Branchenexperten aufzubauen.