Oberlin-Innovationspreis prämiert Studienarbeiten zum Thema „moderne Diakonie“

Posted on 26. Februar 2013

Print Friendly, PDF & Email

Profil des Ideenwettbewerbs

Der Oberlinhaus Innovationpreis ist mit 5.000 Euro dotiert, und wird dieses Jahr für die besten Studienarbeiten zum Thema Diakonie im 21. Jahrhundert ausgelobt. Einsendeschluss für das mehrstufige Bewerbungsverfahren ist Ende März 2013.

Worum geht’s?

Logo Oberlin InnovationspreisBereits im Jahr 1900 wurde das Oberlinhaus auf der Weltausstellung in Paris für besonders innovative Leistungen auf dem Gebiet der Diakonie ausgezeichnet – damals für ein ganzheitliches Rehabilitationskonzept. Die Vergabe des Oberlin-Innovationspreises greift diese Tradition wieder einmal auf. Mit der Auszeichnung soll ein modernes Diakonieverständnis im 21. Jahrhundert gefördert werden.

Die Arbeiten, die sich im Rahmen dieses Studentenwettbewerbs für eine Auszeichnung qualifizieren, können dabei unterschiedliche thematische Schwerpunkte haben, zum Beispiel

  • die theologische Reflektion biblischer Grundlagen vor dem Hintergrund diakonischen Handelns,
  • die sozial-diakonische Dimension der Angebotspalette diakonischer Einrichtungen,
  • betriebswirtschaftliche Aspekte von diakonischen Angeboten und künftigen Aufgaben,
  • Besonderheiten des Führungsverhaltens in der Diakonie, oder
  • ethische Betrachtungen vor dem Hintergrund der gesellschaftlich unterschiedlichen Menschenbilder

Wer kann teilnehmen?

Bewerben können sich Studierende der Theologie, der Diakoniewissenschaften, Nachwuchswissenschaftler oder berufsbegleitend Studierende.

Was gibt es zu gewinnen?

Der Oberlin-Innovationspreis ist mit 5.000 Euro dotiert, kann dabei auch geteilt werden. Die Entscheidung liegt im Ermessen der Jury, die auch eine Konkretisierung der Themen vorgeben kann.

Die Bewertung der Arbeiten geschieht in zwei Schritten:

  • zunächst gilt es, eine maximal zweiseitige Zusammenfassung des Textes, inklusive zwei Gutachten von Hochschullehrenden, einzureichen;
  • im Anschluss werden die Texte nach folgenden Kriterien beurteilt:
    • theologische Durchdringung
    • innovativer Gedanke
    • interdisziplinäre Aspekte
    • Möglichkeiten praktischer Relevanz

Aus den eingereichten Zusammenfassungen wählt die Jury im Anschluss bis zu sieben Finalteilnehmer aus. Diese werden vom Oberlinhaus benachrichtigt und zur Abgabe ihrer Wettbewerbsarbeit aufgefordert. Zwischen Benachrichtigung und Abgabetermin dürfen nicht mehr als 30 Tage liegen. Wettbewerbsteilnehmer aus dem nicht deutschsprachigen Raum können ihre Arbeiten auch in englischer Sprache einreichen. Die Unterlagen sind in gedruckter und elektronischer Form (als pdf) abzugeben.

Die Bekanntgabe der Siegerin oder des Siegers erfolgt zum 1. Dezember eines Jahres.
Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Festveranstaltung im darauffolgenden Februar/März in Heidelberg statt. Das Symbol für den Oberlin-Innovationspreis ist eine Nachprägung der Goldmedaille der Weltausstellung 1900 in Paris. Die Arbeiten der sieben Finalteilnehmer(innen) können in einer Schriftenreihe publiziert werden.

Wann ist die Deadline?

Die zweiseitige Zusammenfassung der Arbeit muss dem Veranstalter bis zum 31. März 2013 unter der Kontaktadresse vorliegen.

Weiterführende Infos und Kontakt

Quicklink:
Webseite zum Wettbewerb

Veranstalter ist der
Verein Oberlinhaus
Theologischer Vorstand
Pfarrer Matthias Fichtmüller
Rudolf-Breitscheid-Straße 24
14482 Potsdam

Downloads

Vollständige Bewerbungsmodalitäten zum Download (PDF)
Bewerbungsformular für den Oberlin-Innovationspreis (PDF)

Bildquelle / Redaktionelle Inhalte

Screenshot / Logo: Verein Oberlinhaus, Potsdam

Eine Liste weiterer aktueller Studenten-Wettbewerbe, Uni-Wettbewerbe, Fallstudienwettbewerbe und Innovationswettbewerbe gibt es auf unserer Homepage.