Print Friendly, PDF & Email

Wiener Ideenwettbewerb Cycling Affairs: Smarte Ideen für Rad und Stadt

Posted on 20. Februar 2013

Print Friendly, PDF & Email

Profil des Ideenwettbewerbs

Eine kreative Ansprache der Zielgruppe, spannende, zukunftsfähige Themenfelder, und Preise, für die es sich lohnt, einmal ausschließlich kreativ Gas zu geben: „Cycling Affairs: Smarte Ideen für Rad und Stadt“ macht so ziemlich alles richtig, was man sich von einem Ideenwettbewerb wünscht – solange man sich vorstellen kann, dass Fahrräder als Mobilitätsfaktor in Wien in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen sollen…

Worum geht’s?

Der Veranstalter Departure ist die Kreativagentur der Stadt Wien, und das sieht man der Ausschreibung zum Ideenwettbewerb auch an: die Webseite startet mit einer phantasievollen und anregenden Achterbahnfahrt rund um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Fahrrads, aktuell und in Zukunft.

Ideenwettbewerb Cycling Affairs

Wer Wien noch nicht kennt: seit Jahren zählt die österreichische Metropole zu den Innovationszentren Europas und wird von vielen als Stadt mit der höchsten Lebensqualität gesehen. Dazu passt auch, dass großer Wert auf „Mobilitätsalternativen“ gelegt wird. Sprich: alles, außer Auto. Ein weiterer Meilenstein in dieser zukunftsrelevanten Innovations- und Mobilitätsstrategie ist die Ausrichtung dieses Kreativwettbewerbs.

Cycling Affairs lädt Kreative und Fahrradbewegte jetzt dazu ein, neue Ideen rund um urbanes Radfahren und Fahrradkulturen in Wien zu entwickeln. Dabei stellen Wien-spezifische Fragestellungen den Ausgangspunkt für kreative Denkansätze und smarte Lösungen fürs Radfahren in der Stadt dar.

Themenfelder des Ideenwettbewerbs „Smarte Ideen für Rad und Stadt“ sind:

  • Sicherheit und Komfort
  • Stil und Kultur
  • Raum und Stadt
  • Service und Dialog
  • Menschen und Wege
  • Offen und Frei

Die Beiträge werden nach bestimmten Kriterien von einer unabhängigen Experten-Jury bewertet. Dabei zählen besonders

  • die kreative Qualität der Beiträge
  • Neuartigkeit und Innovationsgehalt
  • der Nutzen für urbanes Radfahren und Radfahrende in Wien
  • der nachhaltiger Mehrwert für Lebensqualität und Gesellschaft

Wer kann teilnehmen?

Vienna Cycling AffairsDer Ideenwettbewerb „Cycling Affairs – Smarte Ideen für Rad und Stadt“ steht allen in- und ausländischen Kreativen und Fahrradbewegten offen, die sich mit Wien-spezifischen Fragestellungen rund um das urbane Radfahren befassen. Beiträge können daher auch in Deutsch und Englisch eingereicht werden. Zugelassen sind neuartige und innovative Ideen, Konzepte oder Prototypen, welche auf die im Wettbewerb formulierten Herausforderungen reagieren. Dabei sind auch mehrere Einreichungen pro Teilnehmer(in) möglich. Wenn Einreichungen durch mehrere Personen/Firmen gemeinsam (in Kooperation) erfolgen, muss eine Person als Ansprechpartner genannt werden.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über ein Formular. Die Angaben zu den Teilnehmer müssen folgende Details enthalten:

  • Kontaktdaten
  • Lebenslauf
  • Projektbeschreibung

Der Online-Anmeldung zum Ideenwettbewerb müssen per Upload noch weitere Dokumente folgen, nämlich:

  • die Projektvisualisierung (möglich in allen Formen grafischer, textlicher, bildlicher Darstellung) als PDF / DIN A3 / Querformat / max. 3 Seiten
  • ein Projektfoto als JPG / 300 dpi / max. 5 mb / inkl. Copyright-Vermerk
  • optional: Video zum Projekt, als YouTube oder Vimeo Link

Was gibt es zu gewinnen?

Für die Preisträger gibt es zahlreiche hohe Geldpreise durch die Veranstalter und ihre Partner, sowie weitere interessante Auszeichnungen.

Die Jurypreise umfassen:
1.Preis: EUR 7.000.-
2.Preis: EUR 5.000.-
3.Preis: EUR 2.500.-

SPAR Österreich lobt zudem den Partner-Preis „Einkaufen mit dem Fahrrad“ mit EUR 4.000.- aus.

Der Publikumspreis, der über ein Online-Voting bestimmt wird, beläuft sich auf weitere EUR 3.000.-

Zu den sonstigen Preisen zählen, passend zum Thema, Speed Datings und Talks mit internationalen Rad-Experten im Rahmen der Velo-city 2013, Workshops und weitere Sachpreise.

Die Preisträger werden der Öffentlichkeit im Rahmen einer Veranstaltung vorgestellt. Ausgewählte Wettbewerbsbeiträge werden zudem anlässlich der Ausstellung „Tour du Monde. Fahrradgeschichten“ im MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst in Wien präsentiert.

Wann ist die Deadline?

Die Schotten dicht macht der Wettbewerb auch online zu Bürozeiten, nämlich am 15. April 2013, um 17:00 Uhr. Im Anschluss findet vom 22. April bis 4. Mai 2013 ein Publikumsvoting zur Bestimmung des Publikumspreises statt. Die Jurysitzung zur Bestimmung der Gewinner schließt sich im Mai 2013 an, bevor im Juni 2013 die Preisverleihung in Wien ansteht.

Weiterführende Infos und Kontakt

Facebook

Webeite des Ideenwettbewerbs: Cycling Affairs
Departure – Die Kreativagentur der Stadt Wien bei Facebook

departure – Die Kreativagentur der Stadt Wien GmbH
Hörlgasse 12
1090 Wien, Austria

Bildquellen

Velo-city 2013 Press Office (2) / Peter Provaznik (Vienna Cycling City)

Mehr Innovationswettbewerbe, sowie eine Top 10 der beliebtesten Kreativitätswettbewerbe des Monats gibt es auf unserer Homepage.